Spannende Diskussion um das Programm für die Bezirkswahlen in Wandsbek

Spannende Umweltdiskussion

Selbst Christiane Blömeke fiel es trotz ihrer großen Erfahrung als Sitzungsleiterin und  Workshop-Coach schwer, diese Gruppe von etwa 25 Wandsbeker*innen, die vor kreativen Ideen nur so sprühte, ruhig zu halten. Umwelt und Natur, das war d a s grüne Thema, das fast alle am meisten interessierte und berührte. Da flogen die Bälle nur so hin und her, wurde argumentiert und abgewogen, verworfen und wieder aufgegriffen. Aber auch im Bereich Gesundheit und Verbraucherschutz wurde lebhafst über Pflegenotstand und die Pflegeaufsicht diskutiert.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es gleich in die Kleingruppen-Diskussionen, den Christiane auf Wunsch der Beteiligten das doppelte Zeitlimit gab. Die Ergebnisse wurden anschließend von jeder Gruppe vorgestellt und stichwortartig ans Flip Chart geklebt. Gleich zugeordnet in „neu“, „erledigt“ und „noch in Arbeit“. Damit die Schreibgruppe für das Bezirks-Programm es später beim Aufnehmen ins Programm leichter hat. Bestens organisiert und mit eiserner Disziplin schaffte Christiane es trotz der Zeitzugaben, die Veranstaltung nach dreieinhalb Stunden ziemlich pünktlich zu Ende zu bringen. Kompliment!

Auch die Vorsitzende des Wandsbeker Bezirksseniorenbeirats war beim Workshop dabei (rechts im Bild)

Super Einführung von Dr. Ulla Martin, kurz und knackig mit allen wichtigen Infos aus der Fraktion

Zwischendurch gab es Bio-Äpfel, Kuchen und Brezeln. Und Wasser aus Einmalbechern – die von der Verbraucherschutzgruppe allerdings kritisiert wurden. Ihre Forderung: Keine Einmal-Artikel bei den Grünen und bei öffentlichen Veranstaltungen im Bezirk.

Toller Workshop mit vielen neuen Gesichtern aus allen Altersgruppen. Einige Ältere waren zum ersten Mal dabei, andere waren nach langer Zeit wiedergekommen. Einige sagten, sie wollten die Welt für ihre Enkel ein klein wenig besser machen. Jüngere sagten das mit Blick auf ihre Kinder.

Am Ende der Veranstaltung standen überall noch kleine Grüppchen, die weiterdiskutierten. Über Magistralen und Feinstaubbelastung, über emissionsfreie Verkehrszeuge, über Plastikverpackungen bei Biogurken, Entsiegelung der Böden, Energieberater*innen in den Stadtteilen, Blühflächen und den bezirklichen Ordnungsdienst… Das Thema Plastik hat übrigens auch Menschen interessiert, die sonst nicht so eingebunden in das Parteileben sind, aber sich gern an einzelnen Aktionen beteiligen würden. Deshalb wollen wir in Steilshoop eine Blogging-Aktion starten: Wir joggen (langsam!) und sammeln dabei Plastik. Gut für uns und für die Umwelt.  Die Aktion findet am 15.9. statt, Gäste sind herzlich willkommen. Wir laufen in grünen T-Shirts Plastik und kündigen die Aktion mit Plakaten an.

Ich freu mich schon auf Workshop 3 am 14.9. im Café tschai, bei dem es um die Themen Stadtplanung und Verkehr geht – ganz wichtig für das gute Leben auch für Ältere im Quartier!

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.