Sehr erfolgreich: Die Grünen Alten in Buxtehude

Die Buxtehuder Grünen Alten sind besonders viele und besonders aktiv, wobei sie ihre politischen Diskussionen immer mit einem tollen Ausflug verbinden. Eine schöne Idee, finde ich!
Hier ein Überblick von Sprecher Jörg Jennrich seit Anfang des Jahres.
Im Januar 2019 hatten die Grünen Alten aus Buxtehudeihre Jahresauftaktveranstaltung
im heimischen Gasthaus Dodenhusen. Bei einem köstlichen Frühstück wurde über unser Jahresprogramm beraten. Die Geragogik soll in diesem Jahr der Schwerpunkt unserer
Treffen beinhalten. Als erstes Thema haben wir über die notwendigen Vorsorgemaßnahmen
im Alter gesprochen.
Im Februar 2019 gehen die Grünen Alten aus Buxtehude traditionsgemäß zum Stintessen ins Alte Land.

Unser Thema war heute die Elbvertiefung: Ein Segen für Wirtschaftskraft in Hamburg? Und riesige Umweltbelastungen im Alten Land?

An einem Sonntag im April 2019 haben wir etwas für die Muse getan.

Die audiovisuelle Vorstellung im Hamburger Planetarium von Queen Heaven stand auf dem Programm. Wir Alten Grünen Queensfan fanden die Vorstellung sensationell gut.

Im Mai haben wir eine Fahrradtour nach Bliedersdorfunternommen.
Dort besuchten wir ein bäuerliches Museumsdorf und haben kennengelernt, wie die Landbevölkerung vor hundert Jahren gelebt hatte. Unser Geragogik- Thema war hier die Problematik Glyphosat.
Im Juni waren zwei Delegationen der Grünen Alten aus Buxtehude
beim NDR in Hamburg– Lokstedt.
Unser Thema hier: Wie wird Fernsehen gemacht?
Die Gruppen wurden sehr nett betreut und informiert. Anschließend gab es noch Kaffee und Kuchen in einem
bezaubernden Hinterhof- Cafe in Alt- Lokstedt.
Es laufen jedoch leider nicht alle Termine so positiv ab.
Als ich kürzlich mit einer 50 köpfigen Delegation unserer Grünen Alten Gruppe aus Buxtehude und der grünen Bundestagsabgeordneten in Hannover war, hätte ich gern unseren Mitgliedern die Grüne Landesgeschäftsstelle vorgestellt. Aber die Türen blieben leider für die Alten verschlossen.

Und es kommen auch Mails von grünen Mitgliedern, die nicht besonders aufbauend sind. Da schreibt mir eine Dame aus Hannover, dass sie vom ganzen Herzen eine Grüne ist. Aber leider aus der Partei austreten musste, weil sie wegen ihrer kleinen Rente den geforderten Mitgliedsbeitrag nicht mehr zahlen konnte. Einen Antrag auf Beitragsminderung hatte die Partei abgelehnt.

Diese erlebte soziale Kälte erschütterte diese grüne Freundin bis tief ins Herz.
Eine andere Grüne wollte in Hannover eine Gruppe Grüne Alte gründen. Sie berichtete mir, dass ihr schon bei der Vorstellung dieser angedachten Aktivität, ein missbilligender, eiskalter Wind aus der Partei entgegen wehte, der so heftig war, dass sie sofort ihre Absicht fallen ließ.
Mein Fazit: Grün und Alt in Niedersachsen, das geht offenbar leider nicht zusammen.
Aber morgen demonstrieren wir erstmal mit den Grünen Alten gegen die Elbvertiefung in Wedel!“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.