25.9.19

Protokoll für die Sitzung der GRÜNEN 60plus am 25.9.19, 18:00h – 20:00h

Anwesend: Alfred Blohm, Stephan Daudt, Gerhard Delfs, Martin Dittrich, Gabriele Heise, Monika Luhmann, Christa Möller, Andrea Nunne (LaVo, bis 19:20h), Jörg Rossbach, Gerd Schneidereit, Jochen Wieseke (Vorstand KV Wandsbek)

Vorstellungsrunde; Angabe von vollem Namen im Protokoll ist für alle OK.

Andrea schildert das Prozedere zu den Änderungsanträgen zum Regierungsprogramm. Es hat sehr viele Änderungsanträge gegeben. Eine neuere Version wird ab morgen ins Netz gestellt.

Christa wird einen (gesetzten) Redebeitrag (3Minuten) zum Thema Age Friendly City geben (vermutlich zwischen 15 und 17 Uhr, evt. auch erst 17-19 Uhr) .

Christa wurde von den europäischen „Green Seniors“ für den 8.-10. Nov. nach Tampere eingeladen (eine der Age Friendly Cities).

Christa schlägt als unsere nächste Veranstaltung eine Veranstaltung in Rahlstedt zum Thema Age Friendly Cities vor (voraussichtlich Ende November). Zum Programm: Christa würde in jedem Fall das Konzept AFC vorstellen. Das Konzept steht bereits und wurde an den Vorstand des KV Wandsbek geschickt. Der übernimmt die Kosten für Raum, Plakatierung und evtl. auch Reisekosten. Die Frage ist dann, wer zusätzlich zur „Illustration“ eingeladen werden soll. Angesichts der engen Terminlage wird Christa Ort und Zeit so schnell wie möglich gemeinsam mit Gabriele festlegen. Gabriele hat den Hut auf für die Veranstaltung und übernimmt die Moderation. Stephan schlägt eine  Präsentation zum Architekturprojekt „Funkstille“ an der TH Lübeck vor. Dr. Hikl aus Radevormwald sollten wir eher für eine spätere Veranstaltung vorsehen (im Bezirk Nord, weil dort vermutlich mehr grünes Publikum).

Christa wirbt nochmals für die Veranstaltung zum Tag der älteren Menschen im Knust am 1.10. Wir hoffen, dass unser Flyer bis dahin vorliegt. Christian Schmidt hat Zweifel (obwohl ihm unser Entwurf seit dem Frühjahr vorliegt, hatte offenbar 0 Priorität).

Wir brauchen dringend unseren neuen Flyer. Christian Schmidt in der LGST ist dafür zuständig und es wäre hilfreich, wenn einige von uns Christa dabei unterstützen würden, bei Christian die erforderliche Dringlichkeit zu erwirken.

Jörg schlägt vor, dass die Grünen 60plus Christa auffordern, für die Bürgerschaftswahl zu kandidieren. Christa würde ggf. für den Wahlkreis Rahlstedt kandidieren. Wir diskutieren diesen Vorschlag für ca. 10 Minuten in Abwesenheit von Christa. Wenn es dort zur Abstimmung der Kandidaturen kommt, wäre es wichtig, Unterstützer*innen (Stimmberechtigte!) aus Rahlstedt zu mobilisieren. Die Anwesenden (die im Sinne des LAG Statuts Wahlberechtigten) stimmen einstimmig dafür, dass Christa für die Bürgerschaftswahl kandidiert.

Stephan berichtet von der Vorstellung des AFC-Konzepts im KV Bergedorf. Sie schätzen dort, dass etwa die Hälfte der ca. 100 Mitglieder zur Altersgruppe der 60plus gehört. Es waren aber nur zwei Personen aus dieser Gruppe anwesend, insgesamt nur etwa ein halbes Dutzend Menschen. Stephan stellt fest, dass das Stichwort „Age Friendly City“ offenbar nur wenige Grüne anspricht, v.a. weil sich die Wenigstens darunter etwas vorstellen können. Christa glaubt, dass die meisten von AFC gar nichts wussten und aus anderen Gründen nicht gekommen sind.

Gut war,  dass die Vorsitzende im KV Bergedorf, Jenny Jasberg, anwesend war und das Thema unterstützen will. Jenny fordert uns auf, konkrete Forderungen für AFC zu entwickeln. In Bergedorf wird gerade ein Neubaugebiet geplant, wo man z.B. solche Forderungen einbringen könnte.

Wir müssen herausfinden, welche Kriterien wir für Hamburg bzgl. AFC am wichtigsten finden. Gabriele und Alfred werden darüber nachdenken. Beim nächsten Treffen wollen wir darüber reden.

Wir sollten auch versuchen, mit einem Repräsentanten der WHO bzgl. AFC direkt ins Gespräch zu kommen (Gabriele).

Christa war beim LaVo-LAG-Treffen und hat dort viel Interesse an AFC gefunden.

Am 15.11. werden die Sprecher der Bundesgrünen Alten neu gewählt. Je nachdem, wie die Kandidatenkür in Rahlstedt ausgeht, würde Christa dafür kandidieren, aber alle anderen sollten sich ebenfalls aufgefordert fühlen, zu kandidieren.

Christa berichtet auch von der „Fridays for Future“-Demo. Sie wurde mit dem Schild „Alte für Enkel“ sehr oft fotografiert. Die nächste Klimademo ist für den 29.11. angesetzt!

Wir sollten unbedingt mit vielen Alte für Enkel Schildern dort auftauchen. Und auch bei der LMV zusammen sitzen. Treffpunkt: 13 Uhr bei der Registrierung.

Christa hat für die Bundesgrünen Alten einen Text für das Grundsatzprogramm geschrieben (der neue Blick aufs Alter).

Christa schickt noch einmal das AFC Konzept für Wandsbek rum, außerdem den Blick aufs Alter. Jochen bittet um eine inhaltliche Kurzfassung zu AFC, Christa schreibt und schickt sie ihm.

 

Zur Erinnerung: Unser alter Themenspeicher für 2019:

  • Renten-Eintrittsalter (Rolle des Ehrenamtes)
  • Was bedeutet Erfahrung?
  • Brutto-Nationalglücks-Index bzw. Hamburger Wohlfahrts-Index
  • Gemeinwohl-Ökonomie. Alfred: Z.B. sollten bei der Vermarktung von Produkten die Belastung der Gesellschaft durch die Herstellung mitgeteilt werden. Belastungen der Gemeinschaft sollten mitgeteilt und steuerlich belastet werden.
  • Einrichtung eines „Salons“ mit dem Ziel ca. alle 2 Monate einen offenen Gesprächskreis anzubieten. Idee: ein schöner Raum im Rathaus.

25.09.2019

Jörg Rossbach