22.5.19

Protokoll für die Sitzung der Grünen 60plus am 22.5.19, 18:00h – 20:30 

Anwesend: Karl-Heinrich Büchner, Alfred Blohm, Stephan Daudt, Gabriele Heise, Monika Luhmann, Christa Möller, Jörg Rossbach, Parvin Schroeder, Antje William, Markus

Markus berichtet von der Veranstaltung mit Robert Habeck am Gänsemarkt. In diesem Zusammenhang diskutieren wir kurz die potentielle Umweltschädigung durch die 5G-Technologie. Katharina Fegebank stellte in Aussicht, einen Ort für die Diskussion dieses Themas zu finden. Alfred und Gabriele bestätigen, dass das Thema 5G an vielen Stellen gärt.

Christa berichtet von der Fraktionsklausur der Grünen Bundestagsfraktion in Potsdam. In der Fraktion herrscht immer noch die Auffassung, dass die Senioren keine Wechselwähler sind, es deshalb wenig Sinn hätte, sich um sie zu bemühen. Kordula Schulz-Asche hat noch einmal bestätigt, dass sie uns mit nach Rade-vorm-Wald begleiten möchte. Ein Gespräch zwischen dem Schatzmeister und den Bundesgrünen Alten (Gosau, Schwarz) vor ca. 2 Wochen hat uns nicht weiter gebracht. 

Unsere Gruppe denkt, dass das eine Fehlauffassung der Bundesgrünen ist und nicht unsere eigene Erfahrung in der politischen Arbeit in HH wiedergibt.  

Nachlese zu unserer Veranstaltung: 

Es gab eine Erwähnung in der Elbvertiefung/Zeit; das Abendblatt hat sich (zumindest) entschuldigt, dass sie das verpasst haben. Christa hat einen schönen Blog dazu fabriziert.

Die Rednerinnen und Redner waren übrigens auch sehr angetan.

Wiederholung dieser Veranstaltung wäre eine gute Idee, das ist eine einhellige Auffassung der Anwesenden. Christa schlägt vor, das in Wandsbek zu machen. Parvin meint, dass das Thema Quartiersarbeit auch in der Gesundheitsbehörde sehr diskutiert wird, i.e. dass sie in allen Bezirken gefördert werden muss. Die nächste Veranstaltung sollte im Zusammenhang mit der kommenden Bürgerschaftswahl stattfinden. Jeder von uns sollte in den kommenden Wochen in seinem jeweiligen KV nachfragen, ob der KV uns dabei unterstützen würde, z.B. in der Raumfrage oder bzgl. Honoraren. Ein neues/aktualisiertes Konzeptpapier wäre dafür sehr hilfreich. JR. wird das alte Konzept herumschicken, mit der Bitte, dass sich Einige von uns um eine Neuformulierung bemühen. 

Nachlese LMV: Einigen fiel unangenehm auf, dass es bei allen Vorstandswahlpositionen keine Gegenkandidaten/innen gab. Stephan fand, dass die Grünen60+ auf der LVM zu wenig Präsenz gezeigt haben. Wir haben uns gefreut, dass Anna Gallina auf der LMV zugesagt hat, dass sie das Thema Age Friendly City gerne unterstützen will. Ebenso: Martin Bill scheint verstanden zu haben, dass viele neue Fahrradwege für Kinder und Alte nicht attraktiv sind. 

Christa und Stephan werben dafür, dass wir uns jetzt noch heftig am Wahlkampf beteiligen sollen. Stephan schlägt die Anfertigung einer kleinen Visitenkarte vor, mit der wir uns präsentieren können. Diese Idee finden wir SEHR gut. Stephan wird sich darum bemühen und sucht Mitstreiter. 

Andrea Nunne kommt im Juli zu unserem Treffen. 

Christa teilt mit, dass Gordon Isler gerne mal bei uns über die Flüchtlingsproblematik reden möchte. Die mehrheitliche Auffassung in der Gruppe ist dazu, dass wir in unseren Treffen auf absehbare Zeit so viele und dringende Dinge auf der Tagesordnung haben werden, dass wir dieses wichtige Thema nicht mal eben reinquetschen wollen. Wir bitten Christa, bei Gordon nachzufragen, wann demnächst eine Veranstaltung zur Flüchtlingsproblematik geplant. Wir würden dann über unseren Verteiler dafür werben und versuchen, in großer Zahl dort zu erscheinen.  

Wir diskutieren, dass wir gerne nach Rade-vorm-Wald fahren möchten. 7 Anwesende würden gerne mitkommen. Gabriele sagt, dass die Stadt auf ihre Anfrage bisher noch nicht geantwortet hat. 

Jörg weist darauf hin, dass wir rechtzeitig dafür sorgen müssen, dass die Anliegen der Alten im Wahlprogramm zur Bürgerschaftswahl aufgenommen werden. Markus will darauf achten, wann und wie das geschehen muss. Wir müssen rechtzeitig ein Positionspapier fertig machen. 

Planung der Kernpunkte der nächsten Tagesordnung: 

1. Nachlese Wahl

2. Strategieplanung zu

            a) Nächste Veranstaltung zur Pflege/Quartiersmanagement

            b) Bürgerschaftswahl 

3. Age Friendly City

Zur Erinnerung: Unser alter Themenspeicher für 2019: 

  • Renten-Eintrittsalter (Rolle des Ehrenamtes)
  • Was bedeutet Erfahrung?
  • Brutto-Nationalglücks-Index bzw. Hamburger Wohlfahrts-Index
  • Gemeinwohl-Ökonomie. Alfred: Z.B. sollten bei der Vermarktung von Produkten die Belastung der Gesellschaft durch die Herstellung mitgeteilt werden. Belastungen der Gemeinschaft sollten mitgeteilt und steuerlich belastet werden.
  • Einrichtung eines „Salons“ mit dem Ziel ca. alle 2 Monate einen offenen Gesprächskreis anzubieten. Idee: ein schöner Raum im Rathaus. Christa fragt Anna.

23.05.2019

Jörg Rossbach

Vorstellungsrunde. 

Christa und Gabriele werden am Freitag zum Campus Uhlenhorst fahren und die Technik erproben. Sie berichten von der Werbung für die Veranstaltung. Gabriele wird den konkreten Ablauf moderieren und Gerätschaft/Zettel/Stifte mitbringen, damit die Teilnehmer Stichpunkte dokumentieren können. Es werden 2-3 Flipcharts aufgestellt, auf denen konkrete Forderungen formuliert werden können. Jörg wird versuchen, Namensschilder für die Organisatoren zu besorgen. Christa versucht, ein Logo zu erstellen. Jörg bringt Knabberzeug für ca. 50 Leute mit.

Christa wird die Veranstaltung mitschneiden und klärt im Vorfeld, auf welche Weise das Einverständnis der Teilnehmer einzuholen ist.

Die nächste LMV ist am 27. April 2019, 11:00 – 19:00 Uhrin der Beruflichen Medienschule Hamburg-Wandsbek, Eulenkamp 46, 22049 Hamburg (U1 Straßburger Straße). Christa erklärt, dass es nicht viel bringt, die Themen „Teilorganisation“ bzw. „Age friendly city (AFC)“ jetzt auf der  LMV vorzutragen. Wir sollten zuvor in die KVs gehen und dort für AFC werben, damit die KV-Vorstände informiert sind und uns dafür unterstützen. 

Gabriele schlägt vor, dass wir als nächstes eine Strategie entwickeln, wie wir in den Kreisvorständen für die AFC werben. Eine erste Maßnahme könnte sein, das Presseecho auf unsere Veranstaltung zusammenzufassen und auf der LMV geeignet zu kommunizieren.

Vorschlag für die nächste Tagesordnung:

1. Nachlese unserer Veranstaltung.

2. Nachlese der LMV

3. Strategieplanung um das Thema AFC voran zu bringen.

4. Fridays for Future – Ideen zur Mitwirkung

Themenspeicher für 2019: 

  • Renten-Eintrittsalter (Rolle des Ehrenamtes)
  • Was bedeutet Erfahrung?
  • Brutto-Nationalglücks-Index bzw. Hamburger Wohlfahrts-Index
  • Gemeinwohl-Ökonomie. Alfred: Z.B. sollten bei der Vermarktung von Produkten die Belastung der Gesellschaft durch die Herstellung mitgeteilt werden. Belastungen der Gemeinschaft sollten mitgeteilt und steuerlich belastet werden.
  • Einrichtung eines „Salons“ mit dem Ziel ca. alle 2 Monate einen offenen Gesprächskreis anzubieten. Idee: ein schöner Raum im Rathaus. Christa fragt Anna.

03.04.2019

Jörg Rossbach